Städte mit Historie

Es ist warm, um nicht zu sagen, sehr warm. So spricht für uns nichts gegen ein erfrischendes Eis. Das tut es grundsätzlich nicht, doch wenn es warm ist, erkennen das auch andere an. Denn wir essen eigentlich immer Eis – auch im tiefsten Winter.

„Droben steht die Kapelle“  –  das Gedicht von Ludwig Uhland verhalf der Wurmlinger Kapelle zu ihrer heutigen Bekanntheit. Zwischen Rottenburg am Neckar und Tübingen, in einer Landschaft aus Wiesen und Maisfeldern, finden wir sie auf einer leichten Anhöhe. In Tübingen, dieser pulsierenden Studentenstadt, geprägt von Wasser und Rädern, treffen wir auf ein Rad fahrendes Paar, das uns mit der schlichten Frage „Woher und Wohin?“ direkt anspricht.
So berichten wir von unserer Tour für mehr Aufmerksamkeit gegenüber den Erkrankungen Brustkrebs und Prostatakrebs. Die Rennradlerin erzählt von ihrer eigenen Brustkrebserkrankung. „Ich bin mir sicher, dass der Sport, den ich schon vor der Diagnose betrieben habe, mir sehr geholfen hat, die Erkrankung besser zu verarbeiten“, sagt sie. „Ich habe dadurch eine mentale Stärke entwickelt, die mir durch die Therapien geholfen hat.“ Heute ist sie wieder gesund, und der Sport ist fester Bestandteil ihres Lebens.

In Jakobs Genusswerkstatt am Neckartalradweg in Kirchentellinsfurt legen wir eine Rast ein. Wir atmen durch, schöpfen Kraft und gönnen uns einen …. jaaaa! …. EIScafé. Im Umland befinden sich viele Baggerseen, in denen man wunderbar baden kann. In Esslingen erwartet uns ein besonderer Gastgeber. Mirko, der Sohn von Reinhard, hat uns natürlich eingeladen, eine Nacht bei ihm zu verbringen. Wir genießen die Zeit und den liebevoll gedeckten Tisch.

Die Burg von Esslingen, auf einer Anhöhe über der Stadt thronend, bietet einen weitreichenden Blick ins Neckartal. Schon 1314 wurde sie urkundlich erwähnt – das ist ganz schön lange her. Und auch Deutschlands älteste Sektkellerei, Kessler Sekt, gibt es schon seit 1826. Bei schönem Wetter treffen sich die Menschen davor zu einem Gläschen Sekt und einem Plausch. Wir tauchen ein in den Esslinger Markt mit seinen verschiedenen Düften und Waren. Es gilt, Frisches für die nächsten beiden Tage aufzunehmen. Wir werden uns mit Nico und Resi von den Naturfreunden (Beutelsbach) treffen und auf ihrem Grundstück zwei Pausentage inmitten der Natur erleben dürfen.

Kommentare

Hallo liebe Claudia, bitte entschuldige, wir waren mit der ganzen Thematik des Blogs noch nicht so vertraut und konnten daher nicht schneller antworten.

Liebe Grüße sendet Dir, Doris und Reinhard

Huhu, ihr tollen Radfahrer*innen,

wann kommt Ihr nach Weinheim? An die Toskana Deutschlands.

Liebe Grüße Claudia

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich