Wir lieben Brücken in fast allen Varianten. Das Verbindende, das eine Brücke letztlich ausmacht, hat uns seit jeher berührt. Und wie im Leben, so ist es gerade auch bei Brücken schön nachzuvollziehen. Es spielt keine Rolle, ob die Brücke groß und mächtig ist oder klein und schmal, kraftvoll in schwerem Stein ausgeführt oder leicht aufgehängt zwischen den Ufern. Was zählt, ist die Verbindung, die sie schafft.

So haben wir zwischen Limburg und Marburg unseren Fokus einmal in Richtung Brücken ausgerichtet. Und wir haben natürlich einige gefunden. 

Natürlich entdecken wir nicht ausschließlich Brücken, auch Pausenplätze begegnen uns, und manchmal bleiben wir da einfach so hängen. Bisher konnten wir noch nicht so richtig enträtseln, wieso uns das immer wieder passiert, doch sei‘s drum. Bei Fürfurt schaffen wir es nicht an der Lahntalschänke vorbei. Ist auch schwierig, denn sie liegt direkt am Radweg – vor allem aber kann man die Räder in Sichtweite abstellen und deshalb beruhigt einkehren. 

Unsere Radreise verändert zunehmend auch unsere Wahrnehmung. Zum Beispiel fällt uns heute der viele Oregano am Wegesrand auf. Immer wieder treffen wir auf großflächige Ausdehnungen dieses Gewürzes. Es ist faszinierend, welch Fülle unsere Natur bietet und wie häufig wir dies nicht ins Bewusstsein aufnehmen. 

Unser schönes Deutschland - das wollen wir mit der Radtour auch erleben und erlebbar machen. Wir haben ein wirklich wunderbares, vielfältiges Land. 

Schaut mal die Fahne auf Reinhards Anhänger. Wie bei einem Segelschiff, weht sie gegen die Fahrtrichtung. Für uns bedeutet das - wir haben kräftig Rückenwind und somit sehr entspanntes fahren. Super.

Unser schönes Deutschland - das wollen wir mit der Radtour auch erleben und erlebbar machen. Wir haben ein wirklich wunderbares, vielfältiges Land.

Kommentare

Und schon über 3200 km. Wahnsinn, uns das bei der Hitze, wo ich schon kaum zum Bäcker laufen mag.

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich