Unser Dachgeber Clemens ist selbst begeisterter Radfahrer. Natürlich hat er es sich nicht nehmen lassen, uns heute zu begleiten. Das hat natürlich Vorteile. In seinem Fall für uns: Er führt uns in dieser doch sehr hügeligen Gegend sicher um jeden Berg herum. Und glaubt uns, das ist eine Wohltat nach den teils heftigen Anstiegen des Vortages. 

Doch nochmal kurz zu unseren lieben Dachgebern Eva und Clemens. Es sind diese Begegnungen, die für uns von so großer Bedeutung sind. Denn es gibt sie, die Menschen, die für andere eine Hand ausstrecken.

Nach dem gemütlichen Beisammensein gestern Abend haben wir heute Morgen bei einem ausgedehnten Frühstück unsere Gespräche fortgesetzt.

Die Beiden hatten sich entschlossen, ihre Kinder für zwei Jahre auf eine internationale Schule zu geben. Dort lernten sie mit Jugendlichen aus aller Welt, gemeinsam und miteinander, sich für eine friedliche und nachhaltige Welt einzusetzen. So lernten die Kinder ohne Dogma andere Kulturen und Gebräuche kennen, lebten Völkerverständigung. So wurden Vorurteile verhindert. Denn alles, was man näher kennt, was man verstehen kann, baut Brücken, sagen die Beiden. Die größte Erkenntnis dabei? Der Mensch, frei von Landesgrenzen, hat in aller Regel nur ein Bedürfnis - ein Leben mit Achtung gegenüber anderem Leben. Das ist in keiner Kultur anders, selbst wenn man uns dies glauben machen möchte. 

Wie in vielen Bundesländern, so wurden auch hier Bahngleise, die nicht mehr für den Schienenverkehr genutzt werden, im glücklichsten Fall zu Radwegen umgebaut. Sie zeichnen sich überwiegend durch schöne Landschaften und ebenen Streckenverlauf aus und befinden sich häufig fernab von jedwedem anderen Verkehr.

In Stockhausen, direkt am Radweg gelegen, sehen wir einen überdachten Rastplatz. Wir selbst machen keine Rast, doch aufgrund unserer Erfahrungen in Skandinavien möchten wir ihn hier kurz erwähnen. Dort hat uns ein überdachter Rastplatz vor einem plötzlichen Gewitterregen gerettet. So ist es immer gut, zu wissen, wo sich ein Unterschlupf befindet. 

Etwas weiter, bei Ettenhausen, entdecken wir dann gleich noch einen, auch überdacht und an einem kleinen See gelegen. Clemens erzählt uns, dass hier Brunnenkresse in Massen angebaut wird. Diese schmeckt im Salat als Beilage, ist lecker und durch den durchaus hohen Gehalt an Vitamin C und A auch eine tolle Unterstützung für das Immunsystem.

Ihr seht: Wenn wir von überdacht sprechen, meinen wir das auch. Es geht nicht um kleine Hütten. Wenn es richtig schüttet, sitzt man dann eben auf dem Tisch. Und wenn viele auf die Idee kommen - nun, dann wird es spannend...

Das von einem großen Burggraben umgebene Schloss in Friedrichswerth macht noch einen sehr gut erhaltenen Eindruck, doch wird es seit 1990 nicht mehr genutzt. Uns gefällt es sehr gut, und wir finden, es sollte belebt und nutzbar sein, so ein herrliches Anwesen. Vielleicht für unsere Organisation Awareness Deutschland. (An unser Büro - das wäre doch was ;-))

Das Schloss Friedrichswerth befindet sich 13 km (Luftlinie) nordwestlich von Gotha im Tal der Nesse. Das Schloss wurde auf dem Platz der zuvor geschleiften Wasserburg Erffa erbaut.

Weiter geht es in Richtung Erfurt, und wir fahren durch beruhigende Landschaften mit weitläufigen Kornfeldern und Wiesenauen. Immer wieder begegnen uns dabei großzügige Ansammlungen von Mariendisteln, und wir stellen fest, dass dieses gleichmäßige Dahingleiten uns irgendwie in Verbindung bringt mit der weitläufigen Natur. 

Unser Besuch in Erfurt

Was sollen wir über Erfurt schreiben? Eine unglaubliche Stadt und unbedingt einen Besuch wert. Nicht ganz zufällig haben dort auch in den vergangenen Jahren immer wieder die Pink Ribbon-Radtouren Station gemacht. Wir machen es uns einfach und lassen Euch mit einer kleinen Bilderserie die Stadt erleben. Ansonsten hilft nur: Hinfahren.

Kommentare

Hallo Marianne und Horst,

Hey das ist ja toll eure Idee mit dem Esel, gute Idee. Toll das Ihr auf die Wartburg gelaufen seid, da seid ihr ja auch ganz schön fit, denn die liegt ja ganz oben am Berg. Wir sind jetzt schon in Magdeburg.

Macht’s gut ihr Lieben, und bleibt gesund

Liebe Grüße Doris und Reinhard

Hallo Ihr Zwei, nach Erfurt kommt wohl Eisenach. Da können wir Euch einen guten Tip geben, tauscht Euren Drahtesel mit einem echten Esel und laßt Euch auf die Wartburg reiten. Die Sättel sind ähnlich hart ! Übrigens: wir sind rauf gelaufen.

Liebe Grüsse Horst und Marianne

Ihr Lieben, an Euch Alle

Ihr seid für uns ein super tolles Team. Eure Unterstützung tut uns sehr gut und es ist ein schönes Gefühl euch Alle an unserer Seite zu wissen. Ihr seid großartig.

Die Idee mit dem Schloss ist genial, da reden wir nochmal drüber.

Wir freuen uns Euch bald zu sehen.

Ihr zwei Lieben, ja das Schloss hat uns allen spontan gefallen. Vor allem - wir könnten auch gleich alle zusammen da wohnen ;-) Passt auch Euch auf.

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich