Nur wenige Kilometer nach Würzburg fahren wir durch ein Städtchen voller Kunst und Galerien: Sommerhausen. Allein der Namen wirkt einladend, und als wir durch das Stadttor kommen, verschlägt es uns fast die Sprache. Kunst und Kultur in allen Straßen und den vielen kleinen Gassen links und rechts der Hauptstraße. Es muss einen phantastischen Weihnachtsmarkt geben, während dem alle Galerien, Kunstwerkstätten und die vielen Keller geöffnet haben.

Wir haben fotografiert und lassen unsere Bilder sprechen.

Tatsächlich verlassen wir Sommerhausen nur ungern. Ein so kleines Städtchen und so viel zu erleben. Wir kommen in jedem Fall wieder und bringen mehr Zeit mit. Ein echter Geheimtipp im schönen Maintal.
Der Main begleitet uns weiter in Richtung Ochsenfurt und bis fast zu unserem heutigen Ziel Bad Mergentheim. Wir wollen uns mit Ivana treffen, die uns für eine Nacht aufnimmt. Ivana ist vor Jahren in einem Sportteam die Schleifenroute für Pink Ribbon Deutschland mit dem Rennrad gefahren, und es war ihr eine Selbstverständlichkeit, uns aufzunehmen. Wir sind kaum aus Sommerhausen raus, da kommt sie uns auch schon entgegen. Gemeinsam geht es über Ochsenfurt weiter.
Ivana war selbst betroffen und sagt heute:  Der Sport und die mentale Stärke die ich dabei entwickelt habe, hat mir geholfen die Diagnose und anschliessende Therapien besser zu verarbeiten.

Wir fahren auf ehemaligen Bahngleisen durch eine Landschaft voller Natur – und einiger Ruinen, die sich entlang der Strecke im Wald verstecken. Ivana macht uns darauf aufmerksam, wir hätten sie sonst schlicht übersehen. Und es handelt sich wirklich um Ruinen, nicht zwingend sehr alt, doch in jedem Fall baufällig und im höchsten Maße einsturzgefährdet. Ansehen ist okay, hingehen dagegen nicht.
Bad Mergentheim empfängt uns mit einem farbenfrohen Dach aus Sonnenschirmen, die bei Regen auch Regenschirme sein dürfen ...
Im Jahre 1058 wurde die Stadt erstmals erwähnt, und fast 300 Jahre lang war sie Dienstsitz des Hochmeisters des Deutschen Ordens. Uns gefällt die Innenstadt mit den reichlich verzierten Häusern sowie der ausgewogenen Mischung mit gut erhaltenen Fachwerkbauten sehr gut. Gegen Abend entführt uns Ivana dann noch in den Schlosspark. In den phantastischen Parkanlagen wird es musikalische Wasserspiele geben. Liebe Ivana, vielen Dank für diese schöne Überraschung, für deine Zeit und Fürsorge, die uns hat gleich noch eine weitere Nacht bei Dir verbringen lassen.

Wenn Ihr mehr über die Arbeit der Awareness Deutschland gemeinnützige UG erfahren wollt:

www.blueribbon-deutschland.de
www.pinkribbon-deutschland.de
www.pink-kids.de

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich