Zum Hauptinhalt springen

Warum Sport?

Pink Ribbon Deutschland hat mit der Schleifenroute ein enorm umfangreiches Projekt gestartet, um mehr Bewegung in den Alltag zu bringen. So kann jeder ganz einfach für sich selbst und für die öffentliche Aufmerksamkeit etwas Wertvolles tun. Und dies gilt nicht nur für Krebspatienten, sondern vor allem auch für Gesunde, die ihre eigene Immunabwehr möglichst tatkräftig unterstützen wollen. Ein gutes, bewusstes und wertschätzendes Körperbewusstsein hilft darüber hinaus, Unstimmigkeiten schneller wahrzunehmen.

Hier möchten wir Ihnen einige Informationen zum Themenbereich Sport und Bewegung im Allgemeinen geben.

Die Angaben gelten sowohl für gesunde Menschen wie auch für Menschen in Behandlung oder Nachsorge. Letztgenannte bitten wir ausdrücklich, hier bezogene Informationen vor dem Start mit dem behandelnden Arzt zu besprechen. So können Sie gemeinsam den für Sie individuell richtigen Aufbau von Muskulatur und Kondition besprechen. Denn ein Zuviel schadet der eigenen gesundheitlichen Entwicklung mehr als zu helfen - das trifft im übrigen auch allzu oft für einen gesunden Menschen zu. Grundsätzlich gilt es nicht zu übertreiben.

Regelmäßiger, moderater Sport und Bewegung können das individuelle Krebsrisiko um bis zu 25% senken.
Bleiben Sie im Wohlfühlbereich, der zwar ein wenig fordert, aber nach ca. 45 Minuten oder auch mehr vor allem ein angenehmes und entspanntes Gefühl hinterlässt und nicht etwa Erschöpfung - denn diese wäre kontraproduktiv. Bei ca. 80% der maximalen Herzfrequenz liegen Sie gut. Eine Pulsuhr oder ähnliches leistet in jedem Fall wichtige Dienste.

Ob Sie alleine oder in der Gruppe aktiv werden, ist individuell und das eine schließt das andere nicht aus.
In der Gruppe ist die Versuchung - vor allem am Anfang - eine Bewegungseinheit ausfallen zu lassen, geringer. Man kann sich gegenseitig unterstützen und gemeinsam Erfolge feiern. Alleine findet sich der eigene Rhythmus besser, die Konzentration auf Bewegungsabläufe und den Atem ist weniger abgelenkt, in der Natur wird das Erlebnis intensiver und man kann besser abschalten.

Bei regelmäßiger Bewegung können sich folgende positive Auswirkungen einstellen:

  • Das Selbstwertgefühl steigt
  • Mehr Konzentration
  • Bessere Körperwahrnehmung
  • Gedächtnisleistung wird gesteigert
  • Weniger Schmerzen
  • Die Knochengesundheit wird gestärkt und aufgebaut, bzw. gehalten
  • Die Muskelmasse nimmt zu und gibt dem Körper mehr Elastizität
  • Der Schlaf verbessert sich

Es gibt noch weitere Faktoren, doch letztlich geht es uns darum, den Körper zu fordern und dabei nicht zu überfordern. Ein Körper, der seinem natürlich Bewegungsdrang nachgehen darf, bleibt nicht nur gesünder, sondern entwickelt nachweislich auch bei Krankheit höhere und bessere Heilungsmöglichkeiten.

Hintergrund dafür ist, das der Körper durch regelmäßige Bewegung sein Leistungsvolumen anpasst und entsprechend steigert. Hierzu gehört z. B. dass:

  • die Muskulatur gestärkt wird
  • die Blutmenge zunimmt
  • Gelenke leichtgängiger und geschmeidiger werden
  • Knochen fester werden
  • die Herzpumpenleistung sich erhöht
  • die Kreislauffunktionen sich harmonischer gestalten

Bitte bedenken Sie hierbei: Wir rufen Sie - als Patient gemeinsam mit Ihrem Arzt - dazu auf, langsam zu starten und durchaus ein Zeitfenster für regelmäßigen Sport von mehreren Monaten einzuplanen. Der Erfolg für die oben genannten Veränderungen stellt sich im Laufe der Zeit durch Akkumulation der Regelmäßigkeit ein. Anfangs werden die Veränderungen kaum spürbar sein und gerade da gilt es a) dranzubleiben und b) nicht zu schnell aufzubauen.

Wir empfehlen Sportarten, die den Körper im Ganzen ansprechen und gleichzeitig möglichst in der freien Natur stattfinden. Denn der Aufenthalt in der Natur, auch wenn das Wetter mal nicht optimal ist, gibt uns Menschen ein befreiendes Gefühl. Wir empfinden hierbei Sportarten wie Wandern, Laufen, Reiten, Golfen, Radfahren und Paddeln als geeignet. Patienten in Behandlung oder Reha sprechen dies bitte mit Ihrem Arzt durch.

Diese Sportarten zeichnen sich dadurch aus, dass sie fünf wichtige Punkte vereinen, die für eine gesamthafte, körperliche Fitness wichtig sind:

  • Kräftigung
  • Steigerung der Ausdauer
  • Koordination und Gleichgewicht
  • Dehnbarkeit der Sehnen und Bänder
  • Schnelligkeit
  • Geschmeidigkeit der Gelenke

Wenn Sie sich in Behandlung befinden, kann ihr aktuelles Infektionsrisiko erhöht sein - sprechen Sie daher in jedem Fall mit Ihren Arzt, welche Sportart zu Beginn sinnvoll ist. Je besser es Ihnen geht, desto leichter fällt dann auch ein Wechsel in eine andere Sportart.

Darauf sollten Sie achten:
Die Steigerung der körperlichen Fitness und der Aufbau der körpereigenen Kräfte geschieht in den Erholungsphasen - nicht während der Belastung.

Deshalb steigern Sie langsam und gönnen Sie Ihrem Körper immer einen Tag Pause nach einer Belastung - auch wenn Sie diese gar nicht als Belastung wahrnehmen. Im Ergebnis kommen Sie so sehr viel schneller und vor allem gesünder zum Ziel. Mit drei Einheiten pro Woche, nicht unter 30 Minuten, liegen Sie sehr gut.Dehnübungen wirken am besten direkt nach der Bewegung, da hier die Gelenke geschmeidiger sind und der Körper durchwärmt ist.

Was für Profisportler völlig normal ist, wird von Anfängern meist unterschätzt - die richtige Kleidung und die Pflege des Körpers.

Achten Sie auf flache Nähe, die nicht drücken oder reiben, denn durch die Bewegung entsteht hier ein aufbauendes Problem, welches schnell zu Blasen oder kleinen Wunden führen kann und somit eine Infektion begünstig. Das gilt speziell auch beim Laufen für Socken und Schuhe. Halten Sie Nägel kurz geschnitten und tragen Sie beim Radfahren oder Paddeln in jedem Fall Handschuhe. Dass wir beim Radfahren und Reiten einen Helm empfehlen, versteht sich von selbst, ebenso wie eine Schwimmweste beim Paddeln. Auch hier achten Sie bitte auf den richtigen Sitz ohne Einengung. Wichtige versorgenden Blutgefäße liegen z. B. an den Auflagestelle von Helmen - hier lohnt es sich wirklich, auf hochwertige Produkte zu achten, um nicht versehentlich die Sauerstoffzufuhr ins Gehirn zu behindern.

Auch wenn es selbstverständlich sein sollte - bitte keine sportliche Betätigung:

  • Wenn sich bei regelmäßiger Bewegung Schmerzen einstellen
  • Bei geschwollenen Gelenken
  • Mit geöffneten Hautblasen und offen Wunden
  • Bei Infekten und Fieber
  • Bei der Kombination von hoher Luftfeuchtigkeit und hohen Temperaturen
  • Bei Magen- / Darmproblemen

Führen Sie immer ausreichend Wasser mit sich und ernähren Sie sich gesund, ohne dabei dogmatisch zu sein. Gesundheit bedeutet vor allem auch, sich wohl zu fühlen.

Und natürlich sind Atemübungen immer eine gute Sache. Genauso wie im Alltag einfach öfter mal die Treppe zu nehmen oder mit dem Rad zum Einkaufen zu fahren statt mit dem Auto. Bei regelmäßiger Bewegung stellen sich diese Abläufe übrigens oft wie von selbst ein.

Nutzen Sie unser Angebot der Schleifenroute um viele schöne Tagesetappen zu entdecken.